Aktuality

  • 1001 in Moscow

This is the beginning of the second stage of the "One Thousand Angels and One Painting" project world tour! 



The second stage of «Thousand Angels and One Painting» mega-canvas journey  has been completed and it is time to sum up.

From 12 to 15 August, everyone could come to Gostiny Dvor  in Moscow to witness the scale of the project and among the thousands of angels to find her . The second stage of the journey pattern in many ways surpassed the first. This is an unprecedented number of visitors, as well as close attention to such prominent media as EuroNews, Russia 24 , Culture , Russia Today, the agency Itar-Tass, and many others, art critics and art historians. Here is what they write about the project "One Thousand Angels and One Painting»

Read more


O projektu

DemoOkouzlující pohádky Tisíce a jedné noci k nám promlouvají z hlubiny věků. S udivující dokonalostí ničím neomezené hry slov jsou v nich zapleteny i ty nejjemnější vlákna východního vnímání světa.  Díky překladu Antoina Gallanda se i Evropa již po 250 let těší z jednoho z největších děl lidové slovesnosti Východu. Pohádky tisíce a jedné noci měly nezanedbatelný vliv na rozvoj světového umění a literatury. Orientální pohádky uchvacovaly kupř. i Charlese Montesquieu, Christopha Wielanda, Wilhelma Hauffa, Alfreda Tennysona, Charlese Dickense a Alexandera Pushkina. Pestrost námětů, hloubka a neobyčejná jemnost poezie vtiskly pohádkám pečeť nadčasovosti, která i v dnešní přetechnizované době láká a inspiruje umělce.Také projekt „Tisíc andělů a jeden obraz“ patří do dlouhé řady uměleckých děl, z nichž na nás dýchá vůně Pohádek tisíce a jedné noci.

více

Pressemitteilung

Die Ausstellung des Mega-Gemäldes von Lekim Ibragimov, welches in Europa und Russland ausgestellt und als eines der wichtigsten Kunstprojekte der Welt 2012 anerkannt wurde, wurde im Rahmen der 20. Taschkenten Internationalen Touristischen Jubiläumsmesse 2014 eröffnet!   

Stadtbesucher, Bürger sowie Kunstkenner können das außergewöhnliche Kunstwerk, das die Große Seidenstraße darstellt,  betrachten und in die Welt der modernen Kunst Usbekistans eintauchen sowie eine Menge Emotionen von der Dimension des Gemäldes bekommen.

Für viele Besucher wird es eine unglaubliche Entdeckung, das Potenzial des Tourismus in Usbekistan nicht nur in der Architektur und Folklore, sondern auch in der modernen Malerei zu finden, denn es gab bisher keine Analogien solcher Dimension eines Gemäldes weder in Zentralasien noch in Europa.

Es ist überraschend, dass die Jubiläumsmesse auch mit dem siebzigsten Jubiläum des Künstlers zusammengefallen ist! Dieser unglaubliche Zufall kann als historisch betrachtet werden.  

Dieses Ereignis kann als eine Botschaft für die zukünftigen Nachkommen in der Aufbewahrung der Großartigkeit der Kunst und des touristischen Potentials Usbekistans wahrgenommen werden.

 

 

Kurzbeschreibung der Geschichte des Projektes

Art-Projekt "Tausend Engel und ein Gemälde" des Künstlers Lekim Ibragimov

Europe 2012, Prag, Tschechien 

 "Tausend Engel und ein Gemälde" von Lekim Ibragimov ist wahrscheinlich das größte Gemälde, das jemals nicht nur in Prag, sondern auch in Europa ausgestellt wurde. Die Ausstellung hat vom 9. bis 21. Juli 2012 auf dem historischen Ausstellungsgelände Incheba in Prag stattgefunden.

Für die Schaffung der Malerei mit einer Fläche von über 525 m² wurde mehr als eine Tonne Farbe verwendet und die Arbeit am Original dauerte 3 Jahre und 10 Jahren für Recherchen in Skizzen. Das Gemälde besteht aus Tausend Bildern und in jedem Bild finden Sie einen Engel. Dabei ähnelt kein einziger Engel dem anderen.

 

Das Projekt wurde unterstützt durch:

 

Ministerium der Republik Usbekistans, Ministerium für Kultur der Russischen Föderation, Akademie der Künste Usbekistans, Russische Akademie der Künste, Verband der öffentlichen Vereinigungen "Internationaler Verband der Vereinigungen der Künstler", Stadtamt Prag, Moskauer Museum für Moderne Kunst, I.V. Savitsky Staatl. Museum für Kunst,  Staatliches Museum Ostens, Russland.

 

 

Informationstechnische Unterstützung:

Die Ausstellung des Gemäldes  "Tausend Engel und ein Gemälde" des Künstlers Lekim Ibragimov wurde vom Autor für die Entwicklung und Einführung der Gesellschaft in der modernen Kunst der orientalischen Malerei und für die Förderung moderner Kunst Usbekistans und Zentralasiens organisiert.  Die Darstellung des Gemäldes eröffnet für den Besucher eine neue Richtung der Malerei mit  verschiedenen Farbtönungen Usbekistans.

 

Dimension und Großartigkeit des Projektes;

 

Die Leinwand hat eine Größe von 8 m mal 66 m (Höhe x Länge).

Das Gemälde wurde mit Öl auf Leinwand  nach allen Traditionen der Malerei-Technologie geschaffen.

Der Künstler nennt seine Kreation "visuelles Epos" - als altes Lied, das über diejenigen Städte klingen wird, in denen diese Ausstellung stattfindet. Durch die Kunstdarstellung der "Großen Seidenstraße" von China nach Europa beinhaltet dieses Projekt zusammen mit der philosophischen und lyrischen Botschaft eine wichtige historische Mission.

 

Moskau, Russland, 2013

     Das Mega-Gemälde des Künstlers Lekim Ibragimov wurde beim Ausstellungszentrum Gostiniy Dvor in Moskau für Besucher vom 12. bis 15. August 2013 ausgestellt.

     Für die Feststellung  neuer Weltrekorde in der Nominierung "Das größte Gemälde der Welt", welches mit Öl auf Leinwand von einem einzigen Künstler geschaffen wurde, und für "Die größte Zahl von Engeln auf einem Gemälde" wurde Vlad Kopilov , der Geschäftsführer der russischen Internationalen Agentur für die Registrierung von Rekorden zusammen mit seinem Team, welches zwei Weltrekorde erkannt und festgestellt hat, nach Moskau eingeladen!

     

 Über den Autor:

 

Lekim Ibragimov ist ein Professor, Volkskünstler der Republik Usbekistan, Akademiemitglied der Akademie der Künste Usbekistans, Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Künste und Delegierter des Weltkongresses der Künstler (Paris, 1998).

Dieser weltweit anerkannten Meister hat längst die Anerkennung der Kunstkritiker und der Öffentlichkeit durch seine einzigartigen, unvergleichbaren Kunstwerke in Moderner Kunst gewonnen. Sein ganzes Kunstschaffen ist tief mit der alten, vor-islamischen Kultur Asiens verbunden. Laut Kritikern ist sein Stil als eine Synthese aus Traditionen der alten Samarkand Bemalungen, Kalligraphie von Südostasien, alten Turpan - Fresken, orientalischer Miniatur und europäischer monumentalen Malerei.

Kreative Leistungen und internationale Anerkennung

Lekim's Gemälde werden in vielen renommierten Museen und Kunstgalerien auf der ganzen Welt ausgestellt,  wie zB:

  • Staatliches Museum für Orientalische Kunst (Moskau, Russland)
  • Landesmuseum für Kunst Usbekistans (Taschkent, Usbekistan)
  • Museum Ostasiens (Budapest, Ungarn)
  • Staatliches Kunstmuseum Novosibirsk (Russland)
  • Staat. Kasteev Museum der Künste (Almaty, Kasachstan)
  • Galerie in der Gemeinde Taufkirchen (Deutschland).
  • Von 1976 bis heute ist Ibragimov Lekim ein aktiver Teilnehmer bei den nationalen, internationalen und Allunions-Ausstellungen.

 

n  Referenzen:

"Lekim ist ein großer Künstler. Durch Verherrlichung der Wurzeln der alten Turpan-Kultur - modern und original - führt er uns mittels seiner tiefsinnigen Interpretation  der Grundlagen des orientalischen Weltbildes zum Wesen der Ewigkeit heran."  

Anatoly Kantor, Kunstwissenschaftler, Verdienter Künstler Russlands, Präsident der Russischen Akademie der Kunstkritik.  Moskau, 2003.

Antik-Miniaturen Zentralasiens dienen als Inspiration für  L. Ibragimov. In seiner Kunst dominieren vor allem flimmernde, weiche und warme  mit reichlich kühlen Farbtönungen kombinierenden Farben, welche den Kunstwerken  tektonischen Akzente verleihen. Lyrische und poetische Kunstwerke des usbekischen Künstlers spiegeln die Mystik und die orientalische Weisheit wieder."

 Olga Ivanova  , Kunstkritiker, Doktor der Kunstwissenschaft, Kustos der Russischen Staatlichen Ermitage.  St. Petersburg, 2007.

"Es gibt keine Imitation in seiner Kunst. Dort finden wir keine direkte Identität mit anderen der berühmtesten Meister. Seine mit dem Respekt zur Klassik geprägte Kunst bleibt unabhängig und original, denn sie ist mit einem eigenem Weltbild gefüllt, welches Lekim kennzeichnet.

 Raphail Taktash  , Doktor der Kunstwissenschaft, Ehrenmitglied der Akademie der Künste Usbekistans.  Taschkent, 1998.

"Lekim hat solche Intensität künstlerischer Auflösung erreicht, welche ihn den besten Vertretern der klassischen Moderne näher bringt."  Ingrid Zimmermann,  Kunstwissenschaftlerin. Deutschland, 1993.

n  Lekim Ibragimov - ein Künstler, der durch seine Malerei die internationale Anerkennung gewonnen hat - ist für uns eine echte Entdeckung geworden,  und wir sind stolz darauf, den Titel des Ehrenmitglieds der Russischen Akademie der Künste an ihn zu vergeben.

                      Surab Zereteli, Akademiemitglied,  Volkskünstler der Russischen Föderation, Präsident der Russsichen Akademie der Künste.

 


                                                                                                          

Vergabe des Titels "Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Künste                                                                                                           Direktor des Museums
von A.S. Puschkin

Vergibt:  Zurab Konstantinovich, Präsident der Russischen Akademie der Künste                                                                           Irina Alexandrovna Antonova

 und Direktor der Kunstgalerie - Surab Zereteli

Elena Zurabovna Zereteli.

Bei der Eröffnungsfeier von Lekim's Ausstellung

 

O autorovi

Je to s podivem, ale nic nenasvědčovalo tomu, že by se Lekim Ibragimov měl stát známým umělcem. Narodil se na venkově roku 1945 (v obci Kičik Děchan, v ujgurském rajónu oblasti Alma-Aty) v obyčejné učitelské rodině. Široko daleko nebylo jediného muzea či jakéhokoliv uměleckého spolku. Avšak Lekimovi rodiče se celou svou duší věnovali vzdělávání svého syna. Otec miloval četbu a právě tato vášeň se stala Lekimovi osudnou. Díky knihám, které otec přinášel, si Lekim, tehdy ještě chlapec, uvědomil své skutečné nadání. Náročná umělcova pouť se začala právě kopírováním knižních ilustrací, následovalo vytváření školních nástěnek a pak – vabank! V roce 1962 zamířil Lekim do Alma-Aty, aby nastoupil na umělecké učiliště. A...jak jinak, neuspěl u zkoušek. „Nebyl jsem připraven,“ vysvětluje s úsměvem.

více

Všechny materiály tohoto prostředku se pro informační účely. Všechna práva k jakékoli ochranné známky, značky a obsah jsou majetkem příslušných vlastníků. Jakýkoliv text nebo jiný obsah nesmí být kopírován bez písemného souhlasu. Copyright 2012. Všechna práva vyhrazena.

Připojit